Nachtrag zu den Mängeln des Volvo XC60 (Modell 2018)

Kürzlich hatte ich einen Erfahrungsbericht zu meinem neuen Volvo XC60 geschrieben. Hier ein Nachtrag bezüglich einigen Problemen über die ich beim neuen 2018 Modell gestolpert bin.

Sprachsteuerung und Navigation

Die Sprachsteuerung des Volvo XC60 ist ja wie schon beschrieben sehr unausgereift. Ich habe im (sehr unübersichtlichen) Adressbuch der Navigation meine Heimadresse definiert. Wie bei allen Navis kann man einen Ort als Zuahuse definieren, um dann besonders schnell diese Adresse aufrufen zu können.

Die normale Sprachsyntax um irgendwo hin zu navigieren wäre „Fahre nach ADRESSE“. Wenn ich jetzt sage „Fahre nach Hause“ oder „Fahre nach Zuhause“ weiß die Sprachsteuerung nicht was ich meine. WTF?!!
Ich muss dann sagen: „Nach Hause fahren“, so dass mich die Sprachsteuerung des Volvo XC60 versteht. Sehr flexibel…

Sitzheizung und Lenkradheizung

Bisher hatten fast alle Autos mit Sitz- oder Lenkradheizung einen mechanischen Knopf um diese zu aktivieren. Das geht dann auch ganz easy während der Fahrt. Im Volvo XC60 muss ich das über des Touchscreen machen und mehrere male auf sehr kleine Symbole des Touchscreens tippen. Leider sehr gefährlich und umständlich während der Fahrt.

Kofferraum

Der geht zwar automatisch auf, aber donnert gern gegen die Decke in Garagen und Tiefgaragen… und geht auch ab und an mal spontan zu. Auf den Kopf. Das Öffnen und Schließen mit einer Fußbewegung funktioniert auch nicht wirklich überzeugend.
Zudem ist die Gepäckraumabdeckung etwas frimmelig geraten. Wenn man die unachtsam schließt, dann rutscht die an einer Leitschiene etwas nach oben und verdeckt dann während der Fahrt einen großen Teil der Sicht durch die Rückscheibe.

Miese kleine Tricks von Facebook – Chat aktivieren und deaktivieren

das Facebook LogoFacebook ist das „soziale“ Netzwerk schlechthin. Jedenfalls bezüglich Nutzerzahlen und Reichweite. Man kommt kaum an dem Netzwerk vorbei, wenn man lose mit vielen Leuten in „Kontakt“ bleiben möchte. Und die anderen Netzwerke Instagram und WhatsApp gehören ja auch zu Facebook…

Trotz dieser Vormachtstellung, scheint das Unternehmen jedoch alles zu machen, um die Nutzer zu irgendwelchen „Aktivitäten“ zu nötigen oder irgendwelche (privaten) Informationen preiszugeben. Ich hatte mich bereits früher über Facebook und Datenschutz bzw. den Datenaustausch von Instagram und Facebook ausgelassen.

Aber auch im kleinen kann Facebook einen zur Weißglut bringen:

Am PC den Chat aktivieren und deaktivieren: Am PC/Laptop gibt es rechts die Chat-Leiste. Klick – der Chat ist aktiviert. Aber wenn man den Chat deaktivieren will (man will ja vielleicht nicht immer als online angezeigt werden) muss man erstmal die Funktion finden. Hinter einem Zahnrad sind unzählige Funktionen versteckt und irgendwo dazwischen wird Chat deaktivieren versteckt. Aber ok, wirklich nervig dann die Voreinstellung des nachfolgenden Menüs. Ich muss wählen für wen ich den Chat deaktivieren soll !?!. Und als Voreinstellung ist Chat nur für einige Kontakte ausschalten. Echt als Voreinstellung. Wenn man dann schnell OK klickt bleibt der Chat einfach aktiviert. Ich muss dann erst Chat für alle Kontakte ausschalten auswählen und den Chat entgültig zu deaktivieren. Das fällt meiner Meinung nach in die Kategorie „Miese kleine Tricks von Facebook“. Dem User mit voller Absicht Steine in den Weg legen, so dass er online bleibt und vielleicht doch mit jemanden interagiert.

Von den Facebook Smartphone-Apps will ich erst gar nicht beginnen. Die sind kaum zu deaktivieren und nisten sich im Hintergrund des Smartphones ein. Ein deaktivieren ist explizit nicht vorgesehen und man wir dann auch immer schön als online angezeigt.

Hier noch ein Nachtrag zu den entdeckten Mängeln des Volvo XC60 (2018)

Der neue Volvo XC60 (2018) – ein Erfahrungsbreicht 😎

Volvo XC60 (2018) in der Nacht in Essen-WerdenIch kann seit einigen Wochen das neue 2018 Modell des Volvo XC60 mein eigen nennen und wollte mit euch einen kleinen Erfahrungsbericht teilen. Es ist ein gutes Auto und die neue Hoffnung von Volvo. Die Vorgänger des XC60 waren ja mitunter eines der erfolgreichsten Modelle der Schweden (jetzt gehört Volvo zum chinesischen Geely Konzern). Dementsprechend hoch waren die Erwartungen an den komplett neuen XC60. Das 2018 Modell basiert nicht mehr auf den Vorgängermodellen. Der neue SUV mach optisch und technisch sehr viel Freude – nur bei der Software fehlt noch der letzte Schliff.

 

Design und Fahrverhalten

Ich habe mich für einen XC60 T5 AWD GEARTONIC entschieden. Ein Auto mit Ottomotor. Die letzten Autos hatten Dieselmotoren. Daher hatte ich bedenken, ob die Motorisierung für ein angenehmes Beschleunigen ausreichend ist. Bekanntlich haben Diselmotoren mehr Drehmoment. Aber meine Bedenken waren ungebgründet. Die 254 PS, bei einem Gewicht von immerhin 1,9 Tonnen, reichen vollkommen aus um schnell anzufahren und für Überholmanöver der Autobahn.

Optisch ist der XC60 gelungen, es hat das charakteristische Aussehen der neuen Volvo-Modelle. Das Design ist nicht mehr ganz so bahnbrechend wie seinerzeit mit dem Aufkommen der ersten „alten“ XC60 Modelle aber doch sehr modern und frisch. Ich habe mich für eine weiße Farbe mit Perleffekt entschieden (Crystal White Pearl / Perlweiß). Sehr schön sind auch die LED-Scheinwerfer 😎, die vom Licht her ein wenig an Xenon-Scheinwerfer erinnern. Dank Licht-Paket erfreuen auch Kleiningkeiten wie beleuchtete Türgriffe. Auch das Keyless-System funktioniert einwandfrei.

 

Der Innenraum und die Technik

Der neue Volvo XC60 mit INSCRIPTION Ausstattung hat ein – state of the Art – großes Touchscreen 👆 in der Mittelkonsole und ein Display hinter dem Lenkrad. Die Bildqualität der matten Displays ist gut. Auf dem Display hinter den Lenkrad werden sehr viele Informationen aufeinmal angezeigt. Einerseits gut, andererseits sind manche wichtige Infos etwas zu klein. Die aktuelle Geschwindigkeit könnte als Zahl größer angezeigt werden. Der Zeiger auf dem digitalen „Analog“-Geschwindigkeitsanzeiger ist etwas zu dünn um gut erkennbar zu sein. Und die Spritanzeige ist sehr klein geraten. Schön ist, dass die Anzahl noch möglich Kilometer und der durchschnittliche Spritverbrauch (z.Z. 10,2 l/100km) permanent angezeigt wird.

Das Display in der Mittelkonsole (MFD) ist etwas unübersichtlich. Die Menüführung ist nicht intuitiv. Das Eingeben von einer Adresse im integrierten Navigationssystem geht z.B. in einem Mercedes mit einem dieser Multifunktions-Drehräder fast schneller als die Eingabe im XC60 mit dem Touchscreen oder mittels der Spracheingabe. Leider gibt es bei der Navigation auch keine Warnungen vor fest installierten Blitzanlagen (Blitzern).

Die Sprachsteuerung des Volvo XC60 ist leider auch nicht so ausgereift wie ich es mir erhofft hatte 🙁. Klar, es ist nicht vergleichbar mit einer Sprachseuerung wie Alexa und co. – das gesprochene wird direkt im Auto verarbeitet und nicht via Internet zu einem Rehenzentrum geschickt – aber etwas mehr Flexibilität bei der Spracheingabe hätte ich mir schon gewünscht. Ein paar mehr Synonyme für die Befehle oder, dass kleinere Veränderungen der Satzstellung möglich sind. Man muss sich sehr genau an die Sprachkommandos halten.
Sehr nervig hier ist auch, dass es Radiosender via FM und DAB gibt. Wenn ich also z.B. sage „Spiele WDR2“ dann kommt wird mit eine Liste angezeigt WDR2 via DAB und WDR2 via FM. Es scheint auch keine Möglichkeit zu geben z.B. DAB als Standard einzustellen oder das direkt in einem Sprachkommando zu übermitteln.
Aber auch Steuerung des Naviagionssystems über Sprachbefehle ist enttäuschend. Selbst einfachste Eingaben werden meist nicht verstanden wie z.B. „Navigiere nach Hause“ oder „Navigation abbrechen“.

Immerhin die Verbindung des Smartphones (ich habe Android) mit dem Auto funktioniert problemlos und ich konnte via Sprachsteuerung Bekannte aus meinem Telefonbuch anrufen.

Massagefunktion

Als Gimmick habe ich mich für die Massagefunktion im Fahrersitz entschieden. Aber es ist wirklich nur ein Gimmick. Jeder Massagesessel im Schoppingmall ist deutlich angenehmer. Leider kann ich die Massagefunktion auch nur aktivieren, wenn der Motor läuft. Scheint ein echter Stromfresser zu sein.

 

Fazit

Der neue Volvo XC60 des Jahres 2018 ist durchaus ein gelungener moderner Mittelklassewagen 👍. Der SUV fährt sich sehr geschmeidig, sieht gut aus und ist vollgestopft mit aktueller Technik. Die Mängel der Software (Sprachsteuerung / Touchscreen-Menüführung) wird hoffentlich im Laufe der Zeit mit Softwareupdates behoben. Die Mechanik und Verarbeitung wirkt überall sehr hochwertig. Das neue Auto macht schon Spaß!

Ich hoffe der Erfahrungbericht konnte ein paar Fragen beantworten 😊