Archive for the ‘Allgemein’ Category

Zeitraffer-Video mit Nikon DSLR erstellen

Posted 27 Mai 2016 — by trenz
Category Allgemein

 

Ein Zeitraffer-Video (engl. Time-lapse video) wird aus einer Serie von Einzelbildern erstellt. Ich habe dazu meine Nikon D7100 verwendet, eine digitale Spiegelreflexkamera (DSLR / DSR).

Benötigt wird Geduld, ein Stativ und ein voll aufgeladener Akku bzw. ein Netzadapter.

Nikon-Kameras bieten eine Funktion mit dem Namen „Intervallaufnahme“ an. Mit dieser Funktion, lassen sich automatisch, die Einzelbilder mit einem bestimmten Zeitintervall erstellen. Einstellbar ist die Gesamtzahl der Aufnahmen und der Zeitintervall, sowie eine Startzeit. Das Zeitintervall darf natürlich nicht kürzer als die Belichtungszeit sein.

Für ein kurzes Zeitraffervideo mit nur 30 Sekunden Länge und einer Bildwiederholrate (Framerate) von 25 Bildern pro Sekunde werden also 750 Fotos benötigt (30 x 25 = 750).

Und wie lang soll das Intervall zwischen den Fotos sein? Das ist anhängig von dem, was gezeigt werden soll und wie schnell es sich verändern soll. Bei einer befahrenen Straße wie in meinem Beispielvideo, darf das Intervall nicht zu lang sein, ansonsten wären die Autos kaum noch als sich bewegend wahrnehmbar. Ich habe ein Intervall von etwas unter einer Sekunde gewählt.

Wichtig ist auch die Belichtungszeit. Längere Belichtungszeiten ermöglichen einen schönen verwaschenen Effekt bei Bewegungen. Hier ist also etwas experimentieren nötig. Mit längerer Belichtungszeit sind auch helle Nachtaufnahmen möglich mit tollen Lichtspuren fahrender Autos.

Wenn alle Bilder im Kasten sind, müssen diese noch mit einem Videobearbeitungsprogramm zu einem Film zusammengesetzt werden. Für erste Gehversuche kann man den kostenlosen Windows Movie Maker nehmen. Der lässt sich von der Microsoft Webseite herunterladen. Bei großen und vielen Fotos ist das kleine Programm jedoch schnell überfordert. Für mein Video habe ich Adobe Premiere Elements verwendet. Jedes Videobearbeitungsprogramm sollte jedoch in der Lage sein, einen Film aus Einzelbildern zusammenzusetzen.

Ganz allgemein gehalten müssen Bilder in den Videoeditor importiert werden. Dann muss die gewünschte Bildwiederholrate (Framerate) ausgewählt und der Film im gewünschten Format exportiert werden. Wer z.B. das Video auf seinem Smartphone mit einem Instant-Messenger wie WhatsApp an Freunde verschicken möchte, der sollte mit dem Videoformat MP4 (H.264) auf der sicheren Seite sein.

Daten zum oben eingebundenen Zeitraffer-Beispielvideo:

Kamera: Nikon D7100
Bildwiederholrate: 24 fps
Einzelfotos: 800
Belichtungszeit: 1/5 Sek.

ECCO Schuhe – Schuhsohle zerfällt schon nach einem Jahr

Posted 30 Apr 2016 — by trenz
Category Allgemein

Ich bin schon lange Fan der bequemen Schuhe von ECCO und besitze einige Paare der Schuhmarke. Der Preis ist zwar etwas höher aber gute Qualität und Tragekomfort haben das immer mehr als ausgeglichen.

ECCO Sneaker ChanderIn letzter Zeit scheint aber die Qualität deutlich nachzulassen. Ich habe mit das Modell „ECCO – Chander“ in grauer Farbe mit gelben Elementen gekauft. Sehr schöne und bequeme Sneakers. Leider haben die Schuhe bei normalem Gebrauch nicht einmal ein Jahr gehalten. Die Schuhsole hat nach ca. 12 begonnen sich einfach aufzulösen. Größere Stücke sind abgebröckelt. Das ist kein normaler Verschleiß durch Laufen. Die ECCO Schuhe sind nicht mehr zu gebrauchen.

 

ECCO Sneaker Chander - Schuhsohle zerstörtBei einem Kaufpreis von über 100 € ist eine Haltbarkeit von einem Jahr nicht akzeptabel. Ich bin tief enttäuscht und weiß nicht ob ich nochmal zu ECCO Schuhen greifen werde. Eine kleine Recherche im Internet hat auch gezeigt, dass ECCO schon in der Vergangenheit Qualitätsprobleme mit seinen Schuhsohlen hatte. Vielleicht also eine bewusste Strategie um Kunden öfter zum Neukauf von Schuhen zu zwingen…

Bitter auch, das Modell ist immer noch im Einzelhandel erhältlich, also länger als der Schuh bei  normalen Gebrauch überhaupt durchhält.

FileZilla – Melodie deaktivieren nach Abschluss einer Dateiübertragung (Windows 10)

Posted 21 Mrz 2016 — by trenz
Category Allgemein

Schon lange bin ich Fan des kostenlosen FTP-Clients FileZilla. Neuerdings musste ich jedoch feststellen, dass nach Abschluss einer Dateiübertragung (Upload oder Download) eine Windows-Melodie (ein Soundeffekt) abgespielt wird. Wenn man häufiger Dateien überträgt, dann kann das schon ganz schön nerven (auch die Umgebung).

Unter den FileZilla-Einstellungen kann man den Sound nicht deaktivieren. Tatsächlich ist das ein „Feature“ von Windows 10.

Hier also eine kleine Anleitung wie der Soundeffekt unter Windows 10 zu deaktivieren ist:

  1. Im Startmenü auf „Einstellungen“ klicken
  2. Dort auf „System“ klicken
  3. Links den Menüpunkt „Benachrichtigungen und Aktionen“ auswählen
  4. Rechts herunterscrollen bis zum Eintrag „FileZilla“ und diesen auf Aus stellen

Fertig! Btw. könnt ihr noch checken ob es andere nervige Benachrichtigungen zu deaktivieren gilt 🙂

YouTube Videos in HD ruckeln im Firefox – Hardwarebeschleunigung aktivieren

Posted 19 Mrz 2016 — by trenz
Category Allgemein

YouTube LogoIch habe mir einen neuen Laptop gekauft und musste mit bedauern feststellen, dass YouTube HD-Videos im Firefox beim Abspielen ruckeln (laggen). Mit meinem älteren Laptop war das nie der Fall. Sogar bei Videos mit geringerer Auflösung ist ein leichtes Ruckeln zu bemerken.

Zuerst dachte ich, es liegt an der HiDPI (Retina) Auflösung meines Bildschirmes und die Grafikkarte ist überfordert. Aber irgendwie konnte ich nicht so recht daran glauben. Tatsächlich liefen YouTube-Videos mit dem „Internet Explorer“ oder Googles „Chrome“ ruckelfrei.

Also was tun gegen laggende Videos in YouTube?

Firefox LogoDie Lösung ist einfach: Manchmal ist die Hardwarebeschleunigung im Firefox deaktiviert. Dann ist der Prozessor mit den hochauflösenden (HD) Videos überfordert.

Das Aktivieren der Hardwarebeschleunigung im Firefox geht so:

  1. Im oberen Menu unter Extras auf Einstellungen klicken
    (wenn das Menü nicht sichtbar ist die Alt-Taste anticken)
  2. Im linken Menu auf Erweitert und dann oben auf Allgemein klicken
  3. Das Häkchen bei „Hardwarebeschleunigung verwenden, wenn verfügbar“ setzen
  4. Firefox beenden (am besten einen Moment warten) und neu starten

Jetzt müssten YouTube Videos im Firefox wieder flüssig laufen – kein ruckeln, kein lag.

Warum ist die Hardwarebeschleunigung dann nicht standardmäßig aktiviert? Dies hat mit einem Problem/Bug zu tun, der Firefox bei aktivierter Hardwarebeschleunigung manchmal abstürzen lässt. Bzw. den Grafiktreiber abstürzen lässt. Falls du nach Aktivierung dieses Problem erlebst, dann solltest du die neuesten Grafiktreiber installieren.

Die Anleitung bezieht sich übrigens auf den Firefox 44.

 

War dieses Tutorial hilfreich? Schreibe einen kleinen Nebenwirkungsbericht!

Firefox Profil wiederherstellen… mittels Profilmanager

Posted 26 Dez 2011 — by trenz
Category Allgemein

Alle Jahre wieder zerschießt es das Benutzerprofil im Mozilla Firefox. Bei Start erscheint dann ein jungfräuliches Firefox ohne Lesezeichen, Plugins u.ä.

Die Daten des zuvor genutzten Profils sind aber nicht verloren und lassen sich sehr einfach wieder herstellen. Hier die Anleitung für ein auf Windows installiertes Firefox:

Alle Daten zu den Profilen werden im folgenden Windows-Ordner gespeichert:

C:\Benutzer\Windows-Benutzername\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox\Profiles

Ersetze „C“ durch den Laufwerksbuchstaben deiner Windows-Installation und „Windows-Benutzername“ durch den Benutzernamen den du beim Start von Windows verwendest.

Jeder Unterordner im Ordner „Profiles“ entspricht einem Firefox-Profil. Dort findest du auch dein altes Profil (vermutlich der größte Ordner).

Nun musst du den Profilmanager von Firefox starten. Klicke mit der rechten Maustaste auf deine Firefox-Verknüpfung (Desktop oder Startmenü) und dann auf Eigenschaften. In dem Feld Ziel fügst du ein -p an. In dem Feld steht dann z.B. folgendes:

„C:\Programme\Mozilla Firefox\firefox.exe“ -p

Wenn du nun Firefox startest, dann siehst du den Profilmanager. Nun legst du ein neues Profil an. Wähle irgend einen schönen neuen Profilnamen. Es erscheint ein neuer Unterordner in „Profiles“. Nun kopiere den Inhalt deines alten Profils in den neuen Profilordner.

Wenn du jetzt Mozilla Firefox startest, dann hast du dein altes Profil zurück!

 

War dieses Tutorial hilfreich? Schreibe einen kleinen Nebenwirkungsbericht!

Kabel, Cable, Telegramm und Depesche … Definition und Denglisch?

Posted 29 Nov 2010 — by trenz
Category Allgemein

Im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von US-amerikanischen Diplomatenbotschafen durch WikiLeaks sind in den Nachrichten einige seltsame Worte aufgetaucht, welche mir nicht geläufig waren. Versuchen wir uns an einigen Definitionen und Erklärungen.

Depesche

Das hier ist noch relativ einfach. Es ist eine veraltete Bezeichnung für Telegramm. Heutzutage werden keine Telegramme mehr versendet. Das Wort scheint jedoch für manche Anwendungen geblieben zu sein.

Cable

Englisches Wort für Telegramm. So werden die Diplomatenbotschafen in englischsprachigen Raum genannt.

Kabel

Wohl eine Übersetzung des englischen Cable. Also gleichbedeutend mit Telegramm. Ein veralteter Begriff der eigentlich nicht mehr verwendet wird. Da SPIEGEL ONLINE den Begriff gerade intensiv verwendet dürfte er für einige Verwirrung sorgen.

Scheiß iTunes! – Die Rache des Apfels an der Menschheit…

Posted 10 Nov 2010 — by trenz
Category Allgemein

Ich hatte mich schon mal über iTunes aufgeregt? Ja das hatte ich! Und ich muss es wieder tun… so ein scheiß Programm!

Nach dem Update von Windows XP auf Windows 7 war mein iTunes natürlich futsch. Das ich also die Daten auf meinem iPod würde vergessen können war mit klar. Nicht dass sie nicht vorhanden wären, auf meinem MP3-Player, nein sie sind dank Apples unendlicher Weisheit nur nicht mehr zurückzuspielen. Mag sein dass es Programme dafür gibt, aber egal… wollte ohnehin nur einen Spaziergang machen und einen Podcast hören.

Kein Problem also? Hahaaa! Ich suche die Webseite mit dem Podcast. Schnell gefunden finde ich leider keinen Button zum hinzufügen des Podcasts. Aber in einem Feld ist eine URL zur entsprechenden XML Datei. Schnell die URL in die Zwischenablage kopiert und iTunes gestartet. OK jetzt muss ich nur noch den Podcast abbonieren. Das geht bestimmt unter Podcasts! Hmm, nix… vielleicht rechte Maustatste… ne nur Exportieren. Dann bestimmt im Menü unter Datei… irgendwas mit Importieren… auch nix.

Dann habe ich den Podacst wenigstens im so genannten iTunes Store gefunden. Immerhin ich liege gut in der Zeit. Jetzt gilt es nur noch den Podcast zu übertragen. Hmm, klick auf Synchronisieren. Nix passiert… keine Meldung… nix. Klick, klick, klick… offensichtlich sind die Dateien nicht übertragen worden. Also muss ich wohl erst die alten Daten auf dem iPod unwiederbringlich löschen. Schauen wir mal… im Podcast Verzeichnis des iPods kann ich die Dateien also nicht löschen. Wär ja zu einfach. Rechte Maustaste auf das Gerät… äh… ne nix mit Löschen. Dafür „Warnungen zurücksetzen“… vielleicht muss ich irgendwelche Warnungen zurücksetzen um zu erfahren warum mein iPod nicht synchronisiert. Klick, klick, klick… nix, keine Reaktion. Wieso hat das Fuck Programm so viele Tasten die nach Klicks nicht reagieren? Im Positiven wie im Negativen?!!! Jetzt nochmal auf „Synchronisieren“… auch keine Reaktion und auch keine Warnung oder so. Der Apple User ist wohl so intuitiv da sind irgendwelche Meldungen völlig überflüssig…

Endnerv… OK zurück zum Geräteansicht. Da gibt es noch die Möglichkeit das Ding auf die „Werkseinstellungen“ zurückzusetzen. Aber warum sollte ich das tun wollen? Ich will doch nur die Daten auf dem iPod löschen. Nich ALLE Einstellungen. Und ist der iPod dann wieder auf der Programmversion als ich das Teil gekauft habe? Muss ich dann erstmal die Software wieder Updaten? Egal, ich will ja noch spazieren gehen bevor es dunkel wird. Also setze ich meinen iPod zurück. Scheint zu klappen… es startet noch. Die Einstellungen sind glücklicherweise überschaubar. Nur die Eingabe meiner Kreditkartennummer wundert mich… kleiner Scherz. Jetzt kann ich ENDLICH meine Podcasts übertragen.

Dauer der Aktion: über 1 Stunde!!! Eine Stunde um letztlich nen Podcast auf meinen scheiß MP3-Player zu übertragen. Sehr angepisst bin ich dann spazieren gegangen um meine Nerven zu beruhigen. Fazit: iTunes ist und bleibt eine ätzende Gängelung. Ich hoffe Apples Betriebssystem ist nicht genau so. Ich klicke einen Button an und es passiert nix, der nächste Button reagiert auch nicht… zur Hölle! So toll Apples Hardware sein mag, so schlecht deren Software.

Mein Gott, das übertragen einer Datei auf meinen mp3 Player sollte per Drag & Drop funktionieren. Wir haben 2010!!

Marketing mit Foursquare und Gowalla

Posted 05 Jul 2010 — by trenz
Category Allgemein

Foursquare und Gowalla sind die derzeit populärsten sozialen Netzwerke mit dem Attribut „location-based„. Das bedeutet es sind Dienste, welche auf dem Smartphone genutzt werden und anderen Teilnehmern Einblicke in die eigenen ortsgebundene Aktivitäten ermöglichen.

In Deutsch bedeutet das: Du startest die App auf deinem Mobiltelefon. Die App zeigt dir eine Liste von Orten in der Umgebung an (dein Standort wird per Mobilfunknetz oder GPS ermittelt). Ein Ort kann z.B. eine Kneipe sein oder eine Tankstelle. Du klickst den Ort in der Liste an uns loggst dich ein. Als Besucher eines Ortes kannst du einen Kommentar hinterlassen und tauchst in der „History“ des Ortes als Besucher auf.

Über den Sinn und Zweck dieser location-based Dienste wollen wir uns hier nicht lange aufhalten. Theoretisch kannst du sehen wo sich deine (echten) Freunde rumtreiben und wie andere Leute einen Ort bewerten. Praktisch hat haben die Apps in DE noch keinen allzu großen Nutzen. Vielleicht ist der Fun-Faktor mit einigen echten Freunden, also Leuten die du persönlich kennst, nicht unerheblich. Du könntest sehen wohin es sie am Wochenende verschlägt und wie es ihnen dort gefällt. Von Privatsspähre wollen wir jetzt auch nicht reden. Sondern von Marketing mit Foursquare und Gowalla.

Prinzipiell lassen sich die Dienste nutzen, um Werbung für einen Ort zu machen – und das ist von Foursquare und Gowalla auch so gewollt. Bist du zum Beispiel Betreiber einer Café-Bar, kannst du sie als Ort bei den Diensten anmelden. Als Inhaber eines Ortes kannst du Marketingaktionen starten. Zum Beispiel jemandem, der sich 10 mal eingeloggt hat, einen Gratiskäffchen spendieren. Eine originelle und moderne Art des Marketing. Wie gesagt, diese Art des Marketing ist auch von den Diensten erwünscht.

Es gibt aber auch eine ein wenig „spammigere“ Art des Marketings mit Foursquare und Gowalla. Und zwar um Werbung für deine Webseite zu machen. Als Webmaster macht es natürlich keinen Sinn einen Ort anzumelden. Man lebt schließlich im Internet.

Aber man könnte doch bei jedem Ort den man besucht seine Duftmarke hinterlassen, also seinen Domainnamen. Man muss bei der Anmeldung bei Foursquare bzw. Gowalla als Nutzernamen seinen Domainnamen eintragen. Noch geht das jedenfalls. Bei jedem Ort in den du dich einloggst, erscheint dann domain-xyz.de war da. Und in der Timeline deiner Freunde erscheint auch: domain-xyz.de hat Ort X besucht. Wenn du fleißig einlädst, dann hast du schnell hunderte (unechte) Freunde zusammen.

Bei Gowalla z.B. kann man sich in jeden Ort einloggen, der im Umkreis von einem Kilometer ist. In einer Innenstadt können das sehr viele Orte sein. Foursquare ist da etwas restriktiver. Wer viel reist, der kann so seine Domain-Adresse bei sehr vielen Orten hinterlassen. Bei Gowalla bleibt der Username auch durchaus lange in der History des Ortes.

Klar, allzu viel wird das alles nicht bringen (außer man automatisiert das irgendwie), aber eine lustige und originelle Idee seine Domain zu „spreaden“ ist es ja durchaus. Die Domain bleibt bestimmt bei einigen Leuten im Kopf hängen.

Firefox Add-on Cooliris: schick, nutzlos, überall

Posted 21 Jun 2010 — by trenz
Category Allgemein

Wenn wir uns die Add-on Seite von Firefox anschauen, dann finden in der Rubrik Popular die Erweiterung Cooliris. Was in dieser Rubrik auf Seite eins auftaucht, das ist millionenfach installiert – populär halt.

Cooliris ist eine Erweiterung, die es erlaubt Bilder in einer Art 3D-Galerie anzuschauen. In 3D lässt sich durch die Galerie fliegen und interessante Bilder können näher betrachtet werden. Es sieht verdammt schick aus… und es ist verdammt nutzlos. Richtig gelesen – Millionen Leute installieren sich Cooliris und so gut wie niemand nutzt das Add-on. Warum? Naja, Bilder sind nun mal 2D, jede 3D Galerie macht es nur umständlicher sich Bilder anzuschauen. So cool Cooliris auch ist, viel mehr Potential als ein Bildschirmschoner hat die Erweiterung nicht.

Dabei ist die Unterstützung des Plugins bei vielen Webseiten erstaunlich gut. Um Cooliris zum Bildergucken zu nutzen, muss eine Webseite entsprechen angepasst sein (ein RSS-Feed muss angelegt sein). Und hey, kaum ein Big Player der Cooliris nicht eingebunden hat. Jeder will dabei sein, hehe.

Es gibt viele coole Firefox Plugins, wirklich nützliche dagegen schon weniger. Nützlich ist um Beispiel das vor kurzem vorgestellte Firefox-Plugin Lazarus zum Wiederherstellen von Formularinhalten oder auch DAS Plugin für Webseitenentwickler: Firebug. Cooliris dagegen fällt eher in die Kategorie cool – mehr nicht.

Lena Meyer-Landrut wird Synchronsprecherin für „Sammys Abenteuer“

Posted 17 Jun 2010 — by trenz
Category Allgemein

Die steile Karriere von „everybody’s darling“ Lena Meyer-Landrut geht weiter. Wie es scheint wurde sie als Synchronsprecherin für den Animationsfilm SAMMYS ABENTEUER engagiert.

Lena soll der Schildkröte Shelly ihre Stimme leihen, neben Schauspielgrößen wie Matthias Schweighöfer und (hüstel…) Axel Stein. Der Familienfilm scheint auf den Pfaden von „Findet Nemo“ zu wandern und ist eine belgische Produktion welche hierzulande am 28. Oktober 2010 in den Kinos anlaufen soll.

Für den Eurovision Star Lena Meyer-Landrut ist das Engagement im Filmbereich natürlich eine Win-Win Situation. Sie wird noch bekannter, macht Erfahrungen in einem weiteren großen Feld der Medien und knüpft neue Kontakte. Auch finanziell dürfte etwas dabei herausspringen. Vor allem aber es es ein weiteres großes Abenteuer in Lenas Turbokarriere.

Ich freue mich jedenfalls und bin gespannt wo uns der Jungstar sonst noch begegnen wird 🙂