Great Firewall of China auf dem Smartphone mittels VPN-App umgehen (easy 👍)

Vor meiner letzten Reise nach China, musste ich mich gedanklich (und praktisch) mit der dortigen Internetzensur befassen. Dank der so genannten „Great Firewall of China“ ist der Zugriff auf viele im Westen beliebte Webseiten und Apps blockiert ☹️.

So sind z.B. die meisten Google-Webseiten nicht erreichbar (Google Suche, YouTube, Google Mail). Aber auch das soziale Netzwerk FacebookInstagram oder der Messenger WhatsApp sind gesperrt. Dementsprechend funktionierten die dazugehörigen Apps auf dem Smartphone nicht. Die Apps starten zwar, können sich dann aber mit dem Server nicht verbinden.

Noch ist immerhin die Umgehung der chinesischen Firewall auf dem Smartphone sehr einfach. Vor der Reise nach China muss eine VPN-App (Virtual Private Network) auf dem Handy installiert werden. Wichtig ist, dass dies vor der Reise geschieht. Einmal in China, ist der Zugriff auf den App-Store oder die Downloadseite nicht mehr möglich.

Für einen Urlaub ist eine kostenlose VPN App völlig ausreichend. Ich habe „VPN Master“ über den „Google Play“ Store installiert. Für das iPhone gibt es die App auch. Einmal in China angekommen muss die App auf dem Smartphone gestartet werden. Mit der App verbindet man sich dann mit einem gesicherten Server, über den anschließend der gesamte Datenverkehr unzensiert abläuft 👍. Das alles läuft etwas langsamer als ohne VPN aber es funktioniert und für WhatsApp und Facebook reicht es allemal. Gegen eine Gebühr kann auch ein schnellerer VPN-Server genutzt werden.

Noch funktioniert also das Umgehen der chinesischen Firewall problemlos, wenn man sich vor dem China-Besuch vorbereitet. Die Zukunft ist jedoch ungewiss. Die Volksrepublik plant die Internetzensur weiter zu verschärfen. Sehr enttäuschend. Selbst Webseiten wie Wikipedia fallen der Firewall zu Opfer 😢.

Wie die automatische Bildschirmhelligkeit via Registry deaktivieren? (adaptive Helligkeit, Windows 10)

Der Bildschirm meines Laptops passt sich automatisch der Umgebungshelligkeit an (adaptive Helligkeit). Was auf dem Papier nach einer guten Idee klingt und bei Batteriebetrieb sicher auch den Akku schont, ist in der Praxis super nervig ☹️. Denn wenn auf dem Bildschirm etwas dunkeles angezeigt wird, dann denkt irgend ein Helligkeitssensor, dass auch die Umgebung dunkel ist, und der Bildschirm dimmt automatisch herunter. Dann ist der dunkle Bilschirminhalt nur noch schlecht zu erkennem. Auch im Netzbetrieb!

Meistens kann dieses nervige Verhalten über die Anzeigeeinstellungen von Windows 10 deaktiviert werden: Bildschirm >> „Helligkeit automatisch an veränderte Lichtverhältnisse anpassen“.

Leider gibt es diesen Menüpunkt nicht immer 😖. So z.B. bei meinem „Acer Aspire“ Laptop. Alternativ kann diese Funktion auch über das Programm des Grafikchipherstellers geändert werden. Z.B. via „Intel Graphics Control Panel“. Dort kann für den Netzberieb die automatische Bildschirmhelligkeit deaktiviert werden. Aber auch diese Funktion ist nicht immer vorhanden.

Bei meinem Acer Notebook hat das alles nichts gebracht. Trotz Deaktivierung hat der Bildschirm immer noch heruntergedimmt.

Hier ein Ansatz über die Windows-Registry der tatsächlich funktioniert hat:

  1. Regedit öffnen: Suchen » „regedit“ eingeben » Regedit starten
  2. Folgenden Registry-Eintrag finden:
    HKEY_LOCAL_MACHINE » SYSTEM » CurrentControlSet » Control » Class » 4d36e968-e325-11ce-bfc1-08002be10318 » 0000am einfachsten geht das durch das Einfügen des folgenden Schlüssels in die „Suchleiste“:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Control\Class\{4d36e968-e325-11ce-bfc1-08002be10318}\0000
  3. Dort müssen folgende Einträge verändert werden (Hexdezimal):
    Dpst6_3ApplyExtraDimming » 00000000
    DCUserPreferencePolicy » 00020000
    ACUserPreferencePolicy » 00020000
    PowerDcPolicy » 60564054
    PowerAcPolicy » 60566054

 

UPDATE: eine ALTERNATIVE falls obiges nicht hilft !

  1. via Regedit nach
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Intel\Display\igfxcui\profiles\media\Brighten Movie
    suchen und dort ProcAmpBrightness auf 0 setzen.
  2. via Regedit nach
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Intel\Display\igfxcui\profiles\media\Darken Movie
    suchen und dort ProcAmpBrightness auf 0 setzen
  3. Den Computer neu starten

Ich hoffe dieses kleine Tutorial kann jemandem helfen 👍!

Riesige Stellenanzeige auf der Kampstraße in Dortmund: Amazon sucht Mitarbeiter

Amazon Werbung (Stellenanzeige) auf der Kampstraße in DortmundAmazon hat in Dortmund Jobs zu vergeben und sucht ganz dezent – mit einer riesigen Stellenanzeige – nach Mitarbeitern. Die Werbung klebt derzeit an der Kampstraße auf dem ehemaligen „Karstadt Einrichtungshaus„-Gebäude. Amazon baut ein gigantisches Warenlager in Dortmund. Das Logistikzentrum entsteht auf dem Gelände der ehemaligen Westfalenhütte.

Für eine Stadt wie Dortmund an sich eine positive Entwicklung. Wie viele Ruhrgebietsstädte krankt die ehemalige Industriestadt an einer hohen Arbeitslosigkeit im Niedriglohnsektor. 1000 neue Stellen sollen im Amazon Warenlager entstehen. Die Nähe zur Nordstadt wird sich bestimmt positiv auf den dortigen Arbeitsmarkt auswirken.

Auf dem Gelände der Westfalenhütte befinden sich bereits Warenlager von DHL, Rewe, Decathlon und Schenker.

Explosionsartiger Wertanstieg der Bitcoins (über 3600 €)

Bitcoin LogoNach der Aufspaltung der Cryptowährung Bitcoin in „Bitcoin“ und „Bitcoin Cash“ hat der Wert des „original Bitcoin“ explosionsartig zugelegt. Mittlerweile liegt der Kurs über 3600 € (bzw. 4000 $).

In keiner Weise ist der Kurs von „Bitcoin Cash“ vergleichbar (derzeit ca. 300 $). Aber jeder der Bitcoin besitzt hat jetzt die gleiche Anzahl an Bitcoin Cash geschenkt bekommen (wundersame Geldvermehrung 😉). Und einige Handelsbörsen handeln die neue Währung bereits.

Bitcoin Cash wurde abgespalten, um mehr Handelstransaktionen pro Tag zu ermöglichen. Dazu wurde die maximale Größe eine „Blocks“ von 4 MB auf 8 MB erhöht. Ein relativ einfacher technischer Eingriff der jetzt ca. 2 Mio Transaktionen pro Tag ermoglicht im Vergleich zu ca. 250000 – aber keine grundlegendere Reform der Technik.

Nichtsdestotrotz bleibt Bitcoin hochspekulativ. Realwerte werden in Bitcoin schließlich bisher kaum gehandelt.

Ich habe eine Deutsche umgebracht

Ich weiß nicht mehr genau, was ich vor ein paar Wochen suchen wollte – ich glaube es ging um eine Versicherung für das Ausland  – aber ich habe in das Google-Suchfeld den Text „ich habe eine deutsche“ eingegeben.

Als zweiter Suchvorschlag von Google kam: „Ich habe eine Deutsche umgebracht

Ich habe eine Deutsche umgebracht

 

 

WTF?!!! Bekanntlich zeigt das Google-Suchfeld Suchvorschläge aus, die häufig gesucht werden!
Jetzt stellt sich natürlich die Frage, warum sollte dieser Satz häufig gesucht werden. Habe ich etwas verpasst? Muss ich mir beim nächsten Urlaub ernsthaft sorgen machen? Werden derzeit irgendwo massenhaft Deutsche umgebracht?

Ich habe es nicht genauer recherchiert. Meine Vermutung ist: Es ist eine Zeile im Text eines bekannten HipHop-Songs… Hat jemand eine Idee? Aus welchem Song stammen diese Lyrics.

Wie füge ich am Laptop (oder PC) Emojis in einen Text ein? Via Kopieren und Einfügen!

Wir wissen alle, am Smartphone lassen sich über die Bildschrirmtastatur (on-screen) die beliebten Emojis 🐭 und Smileys 😀 ganz einfach in einen beliebigen Text einfügen. Über Messenger-Apps wie Whatsapp oder Facebook Messenger wird kaum noch eine Nachricht ohne Emojis verschickt.

Daher die Frage: Wie füge ich eigentlich Emojis am Laptop oder PC in einen Text ein?

Die einfachste Methode ist eigentlich Kopieren und Einfügen (engl. Copy & Past). Über eine Webseite wie emojikopieren.de wird der gewünschte Emoji gesucht, markiert, kopiert und auf der Zielseite wieder eingefügt 😀 😜 😄 😁 😆 😅 😂.

Aber man kann doch keine Grafiken kopieren und irgendwo wieder einfügen?! Jedenfalls nicht außerhalb von Textverarbeitungen. Das stimmt, ABER die Emojis und Smileys auf der Webseite sind eigentlich gar keine Grafiken, sonder Schriftzeichen. Es ist als ob man einen normalen Text kopiert. Das funktioniert weil Texte auf Webseiten und auch in Apps heute auf dem Unicode-Standard basieren 👍. Der Unicode-Standard enthällt alle Schriftzeichen die wir so kennen, z.B. auch alle chinesischen Schriftzeichen 中国. Aber seit einiger Zeit auch eben Emojis 😜.

Und die modernen Browser zeigen die Emoji-Schriftzeichen dann halt auch in Farbe an. Wie das Emoji etztendlich aussieht hängt vom Webbrowser oder der App ab. Deswegen wird z.B. das Smiley-Emoji etwas anders im Firefox Browser oder Apples Safari aussehen. Und deswegen sehen Emojis in WhatsApp auch etwas anders aus.

Das Kopieren und Einfügen von Emojis funktioniert mittlerweise in allen aktuellen Webbbrowsern, Messengern, auf Blogs (WordPress!) oder in Kommentaren auf Facebook, Instagram, EyeEm usw. 😎

Trotzem kann es passieren, dass wenn der Browser oder das Betriebssystem nicht auf dem neusten Stand ist, das eine oder andere Emoji nicht korrekt angzeigt wird. Dann ist entweder ein weniger schöner Emoji zu sehen, der Emoji ist noch schwarz-weiß oder es ist nur ein Platzhalter sichtbar.

Wie kann ich einen Text in Firefox und Chrome ohne Formatierung kopieren und einfügen?

Wer häufiger eine e-mail schreibt kennt das Problem. Schnell im Webbrowser (egal ob Mozilla Firefox oder Google Chome) einen Text oder eine Telefonnummer kopieren und dann in der e-mail einfügen. Und dann bekommt man einen Hals, weil wieder irgendwelche HTML Formatierungen im Text der e-mail landen.

Und man fragt sich: Wird die e-mail jetzt als reiner Text versendet oder erhält der Empfänger eine merkwürde e-mail mit unpassenden HTML-Formatierungen. Zur Sicherheit noch schnell den Text mit den Formatierungen in eine reine .txt-Datei einfügen und ohne Formatierungen wieder kopieren und dann abermals in die e-mail einfügen. Aaaahhhhhhhh!!!!

Daher: Wie kann man einen Text in Firefox und Chrome ohne Formatierung kopieren?

KOPIEREN

Aus Firefox oder Chrome: Direkt in die Zwischenablage ohne Formatierungen kopieren, das geht nur mit Add-ons (z.b. „CopyPlainText“ oder „Copy without Formatting“). Aber meist ist es nicht nötig, den Text ohne Formatierungen in der Zwischenablage zu haben. Wichtiger ist das Einfügen. Siehe unten!

EINFÜGENGoogle Chorme logo

Viel wichtiger als das Kopieren ohne Formatierungen ist das Einfügen. Im Moxilla Thunderbird oder in den Browsern Chorme und Firefox, lässt sich über die Tastenkombination Strg + Shift + V ein beliebiger Text ohne Formatierungen einfügen. Super einfach zu merken und weniger Stress im Arbeitsalltag 🙂

Das Funktioniert auch wenn der Text aus dem Browser Microsoft Edge kopiert wurde.

 

Einfügen in Microsoft Word geht ohne Formatierungen übrigens über das Kontextmenü (rechte Maustaste) oder über die Tastenkombination Strg + T.

 

 

Bitcoin Kurs fällt – Bitcoin hat 1000 € an Wert verloren

Seit dem Höchststand der Kryptowährung im Juni 2017 ist der Bitcoin Kurs dramatisch gefallen. Wer zu Bitcoin Logodieser Zeit Bitcoins eingekauft hat, der hat um die 1000 € an Wert verloren. Die Internetwährung ist also weiterhin massiven Spekulationen ausgesetzt.

Der Grund für den aktuellen Werteverfall ist der andauernde Streit über die künftige Architektur der Software. Es droht eine Aufspaltung der Währung in zwei Währungen. Ein progressives Lager will kleinere Blockchains um deren Handhabung zu beschleunigen. Da es keinen Konsens bezüglich einer Änderung der Bitcoins-Architektur gibt, droht das Szenario, dass es nach einer Änderung zwei konkurrierende Bitcoins gibt. Und dann wird vermutlich nach einiger Zeit eine der zwei Bitcoin Arten dramatisch an Wert verlieren.

In den kommenden Wochen sollte eine Entscheidung fallen wie des bezüglich der Bitcoin-Architektur weitergeht.

Malware mit Pop-up via Peel Smart Remote

50 Millionen Installationen zählt der Google-Play Appstore für die Anwendung „Peel Smart Remote„. Eine App welche die Fernbedienung eines Fernseher ersetzen soll. Brauchen wirklich so viele Leute eine Fernbedienungs-App? Bestimmt nicht, aber so wie ich hatten wohl viele Smartphone Besitzer keine Wahl. „Peel Smart Remote“ war auf meinem Telefon zwangsinstalliert.

So weit so schlecht aber dann haben die Entwickler der App anscheinend gedacht: So viele Installationen, damit lässt sich bestimmt noch mehr Geld verdienen, als nur mit ein wenig In-App Werbung. Warum dem arglosen Benutzer nicht eine „Malware“ unterjubeln…

Vor ein paar Wochen erschien auf meinem Smartphone die Frage, ob ich eine verbesserte Version des Entsperren-Bildschirms (Unlock-Screen) verwenden möchte. Die Meldung sah aus wie eine Android Systemmeldung bezüglich eines Systemupdates, daher habe ich akzeptiert. Seit dem hat sich der Entsperren-Bildschirm tatsächlich etwas verändert. Ein hübsches neues Hintergrundbild morgens und abends.

Vor allem aber: nach dem Entsperren eine Google-Adsense Pop-Up Werbung!!!

Nach kurzer Zeit war mir klar, das ist eine Malware. Aber nirgends ein Hinweis woher das Pop-Up kommt. Ich hatte in der letzten Zeit keine neuen Apps installiert! Daher installierte ich einen Malware-Scanner aber ohne Erfolg. Als die Popup-Werbung nach einiger Zeit wieder aufgetaucht ist, habe ich die nicht weggewischt, sonder bin über die Funktionstaste links neben dem Home-Button (Samsung) in den Fenstermanager gewechselt. Dort konnte ich feststellen, dass „Peel Smart Remote“ der Übeltäter ist. Als vorinstallierte App konnte ich die nicht komplett deinstallieren, sondern nur die letzten Updates. Aber mittels des Anwendungsmanagers konnte ich die App deaktivieren und alle Rechte entziehen.

So viel zu den tollen vorinstallierten Apps auf neuen Smartphones und der automatischen Updates via den Play-Store. „Peel Smart Remote“ ist meines Erachtens eine Malware (und Adware) und ich empfehle jedem die App vorsorglich zu deinstallieren bzw. zu deaktivieren.

Facebook Live und der „White screen of death“ (Bild wird weiß)

An sich ist Facebook Live eine beeindruckende Anwendung. Eine Weltkarte mit Facebook-Benutzern, die „Live“ Inhalte über deren Webcam oder über das Smartphone streamen. Abgesehen davon, dass immer mehr von den Benutzer die Platform als Werbekanal benutzen, lässt sich so ein kleiner Einblick in das Privatleben von Leuten auf der ganzen Welt erhaschen. Klar ist es oft eine Selbstinszenierung und wer die gesprochene Sprache nicht spricht, der wird auch nicht alles verstehen – aber intressant ist es trotzdem. Vor allem für Leute die an fremden Kulturen interessiert sind. Ein wenig Fernweh halt. Man muss jedoch die Zeitverschiebung beachten und es gibt Länder die Facebook blockieren wie z.B. China (Great Firewall of China).

Leider funktioniert Facebook-Live immer noch nicht zufriedenstellend. Die Applikation ist instabil. Sehr häufig musste ich Abstürze erleben, die ich „White screen of death“ nenne. Der Computer oder der Brwoser stürzt nicht ab aber die Facebook „App“ an sich. Das Bild wird weiß und lediglich die blaue Facebook Menüleiste am oberen Bildschirmrand bleibt sichtbar. Durch das Aktualisieren des Browserfensters (Taste F5) lässt sich Facebook wieder benutzen, aber dann befindet man sich wieder auf der Hauptseite (News Feed).

Ich habe es mit Mozilla Firefox und Google Chrome getestet. Der Browser hat anscheinend keinen Einfluss auf das Stabilitätsproblem von Facebook-Live. Auch habe ich bisher keinenen Workaround gefunden. Ich nehme an, das Problem liegt auf der Seite von Fecebook – die App ist schlicht buggy.