Facebook Datenschutz mit Zweitaccount

Im letzten Artikel zum Facebook Datenschutz Krampf habe ich mich dazu geäußert, dass es kaum sinnvoll möglich ist, auf Facebook Aktionen  durchzuführen, ohne dass es die Freunde in der Freundesliste erfahren. Ein nachträgliches Entfernen von nicht für die Öffentlichkeit bestimmten Handlungen (z.B. ein Klick auf „Gefällt mir“) ist erst Recht nicht möglich.

Ich muss mich korrigieren, es gibt einen völlig idiotischen aber funktionierenden Weg. Und zwar mittels eines Zweitaccounts. Mit einem zweiten Facebook Account kann man tatsächlich sämtliche Aktionen, die nicht in die Timeline der Freundesliste des Hauptaccounts gehören, zuverlässig verbergen. Man kann also interessanten Gruppen und Seiten beitreten, ohne das es alle wissen und sich sogar an Diskussionen beteiligen ohne Megafon zu spielen. Man muss lediglich seine Identität aufgeben (vermutlich wächst FB wegen der vielen Zweitaccounts so schnell 😉 ). Natürlich sollte der Name und das Bild des neuen Accounts nicht mit dem Hauptaccount übereinstimmen. Idealerweise hat man sich auch nicht gegenseitig in der Freundesliste. Problematisch wird es natürlich wenn man mit Freunden aus dem Hauptaccount interagieren will. Man müsste mit seiner Zweitaccount Scheinidentität die entsprechenden Freunde wieder einladen. Ziemlich idiotisch das alles, aber momentan der einzige Weg die volle Kontrolle über das was man veröffentlicht zu behalten.

Richtig Sinn macht dies aber für Betreiber von Facebook Seiten (Facebook-Pages). Die Seiten werden nur über den Zweitaccount gepflegt um, seinen Hauptaccount nicht mit den „Webmaster“-Tätigkeiten zu verwursten.

2 Gedanken zu „Facebook Datenschutz mit Zweitaccount

  1. Pingback: Facebook Datenschutz: Verifizierung des Accounts mittels Handynummer, Hilfe! /  Trendanzeiger.de

  2. Hallo zusammen,

    schade, dass sich hier jeder Link erklärt , wie man einen Zweitaccount erstellen kann.

    Doch beim 3.Account spätestens läßt Dich FB oft erst wieder hinein, so man seine Handynummer angibt.

    Mit 2 verschedenen Handynummern geht es noch, aber beim 3.Account wird es eng!

    Sobald man einige Wochen nicht mehr angemeldet war , verlangt FB oft erst einen Aktivierunscode via SMS .

    Also eine weitere Handynummer , die nur mit dem einen speziellen Account identisch sein darf .

    Vor allem kann man ja eh nur für einen Account eine App dazu erstellen und für jeden weiteren Account muss man über den Browser anmelden.

    Das wiederum verwirrt FB und irgendwann taucht immer nur Dein Erstaccount im Browser auf, der in der App ist.

    Deine weitere Accounts sind dann nur noch über andere IP-Adressen zugänglich.

    Darum ist es doof, wenn hier jeder Links eröffnet, wie man einen Fakename mit einem 2.Account erstellt !

    Wer heute noch immer nicht weiß, dass man sein falsches Geb.Datum oder Fakename in jedem Forum angibt, der tut mir leid!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.